Master of Science (M.Sc.) Biogeowissenschaften

Antworten hinsichtlich drängender Fragen, wie die Menschheit unsere Umwelt beeinflusst, beruhen auf Prozessen und Phänomenen, die sowohl auf biologischen als auch auf geowissenschaftlichen Grundlagen aufbauen. Biotische Diversität und Komplexität sind eng mit Prozessen in ihrer physikochemischen und geologisch-mineralogischen Umgebung gekoppelt. Umgekehrt werden fundamentale geowissenschaftliche Phänomene wie Verwitterung und Entwicklung der Bodenfruchtbarkeit von biologischen Prozessen mitgesteuert. Komplexe Probleme wie Klimawandel, saurer Regen, Eutrophierung, Bioremediation und Biodiversitätsverlust können nur in ihrem interdisziplinären Kontext verstanden werden, da sie durch multiple Wechselwirkungen zwischen biologischen, physikochemischen und geologisch-mineralogischen Prozessen bedingt sind. Unser Verständnis der grundlegenden Umweltprozesse kann daher nur durch die Integration von Biologie und Geowissenschaften gesteigert werden, wie sie im Studiengang Biogeowissenschaften beispielhaft und einzigartig vollzogen ist.

Image Film zum Masterstudiengang Biogeowissenschaften

Studium — und dann?

Die Absolventen bringen neben den fachspezifischen wissenschaftlichen Fähigkeiten die kommunikativen Fertigkeiten der Wissenschaftsdarstellung in der Öffentlichkeit mit und können durch die Möglichkeit eines Auslandssemesters auch die heute geforderten internationalen Qualifikationen erwerben.

Damit sind die Abgänger des Studiengangs neben der berufsbefähigenden Ausbildung für Arbeiten im Natur- und Umweltschutz sowie im projektorientierten Sanierungsbereich von Ingenieurbüros besonders für die weitere Qualifizierung im Wissenschaftssystem hervorragend gerüstet.

Der Master-Studiengang qualifiziert für ein aufbauendes naturwissenschaftliches Promotionsstudium, insbesondere in den Bereichen Biologie, Chemie und Geowissenschaften, die an der Friedrich-Schiller-Universität sowie im In- und Ausland vertreten sind.